Sind Sie bereit für FatturaPA?

Sind Sie bereit für FatturaPA?

Zur Erinnerung: Italien verpflichtet seine Unternehmen ab dem 1. Januar 2019, alle Rechnungen FatturaPA-konform elektronisch auszustellen und über das offizielle Austauschsystem „Sistema di Interscambio“ (Sdl) zu verschicken.

Sind Sie auf die Umstellung vorbereitet? Die Neuregelung betrifft alle inländischen Unternehmen mit Umsatzsteuer-ID – also auch italienische Niederlassungen international tätiger Firmen – und alle in Italien registrierten Zulieferer und Dienstleister, die Rechnungen an italienische Kunden versenden. Rechnungen, die nicht über SdI verschickt werden, gelten zukünftig als nicht gestellt – mit allen entsprechenden Konsequenzen.

Die Rechnungen müssen in FatturaPA-XML übergeben und qualifiziert digital signiert werden. Ferner sind ergänzend umfangreiche länderspezifische Vorgaben an die Archivierung zu beachten.

Kleinere Firmen können ihre wenigen Rechnungsdaten über ein Web-Portal oder PEC (eine Art italienisches De-Mail) eingeben und abrufen. Größere Unternehmen hingegen werden nicht umhin können, ihr ERP-System direkt an Sdl anzubinden, um FatturaPA-Rechnungen und anfallende Rückmeldungen automatisch zu verarbeiten.

Diese Anbindung kann Ihnen Retarus vollumfänglich abnehmen. Wir decken mit unseren Business Integration Services unter anderem die FatturaPA-Konvertierung, den Signaturprozess sowie die Langzeitarchivierung ab. Sprechen Sie bei Interesse über die Details einfach mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort – je eher, desto besser, damit wir Ihre Anbindung so bald wie möglich in unserer Implementation-Abteilung einplanen und damit eine rechtzeitige Umsetzung zum Stichtag sicherstellen können.

Tags: //