Patient Zero Detection: Retarus erhält europaweites Patent

Patient Zero Detection: Retarus erhält europaweites Patent

Das Europäische Patentamt hat der von Retarus entwickelten Technologie Patient Zero Detection ein europaweites Patent erteilt. Das innovative Verfahren zur Analyse und Erkennung gefährlicher E-Mails ist integraler Bestandteil der umfassenden E-Mail Security Services des globalen Anbieters von Informationslogistik. Patient Zero Detection identifiziert Empfänger zuvor unbekannter, neuer Schadprogramme binnen kürzester Zeit. Dies ermöglicht es Administratoren, schneller zu reagieren und, etwa im Fall von Ransomware, erheblichen Schaden vom Unternehmen rechtzeitig abzuwenden.

Umfangreiche Filterfunktionen von Virenschutz-Programmen blockieren E-Mails mit bekannter Malware heute meist zuverlässig, bevor sie in die IT-Infrastruktur gelangen. Jedoch bietet kein Virenfilter ausreichenden Schutz vor gezielten Angriffen mit bislang unbekannten oder abgewandelten Angriffsmustern. Beim ersten Auftreten gelangt solche Malware daher häufig unbemerkt ins Unternehmensnetz.

Martin Hager, Gründer und Geschäftsführer von Retarus

„Wir suchen daher immer nach neuen Wege, um den gestiegenen Sicherheitsanforderungen unserer Kunden gerecht zu werden“, kommentiert Martin Hager, Gründer und Geschäftsführer von Retarus. „Das nun erteilte Patent ist ein weiterer Beweis für die hervorragende Arbeit unseres Entwicklerteams und die hohe Innovationskraft von Retarus. Die Patentierung ist für uns gleichzeitig Ansporn, auch nach über 25 Jahren Erfahrung im Bereich E-Mail-Sicherheit unsere Services ‚Made in Germany‘ intensiv weiterzuentwickeln.“

Alle weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserer aktuellen Pressemitteilung.

Tags: //