Immer mehr Spam-Kampagnen zum Coronavirus

Immer mehr Spam-Kampagnen zum Coronavirus

Das Coronavirus ist derzeit in aller Munde. Da verwundert es wenig, dass auch die stets zeitgeistigen Spammer dieser Welt auf das Thema aufspringen.

Der österreichische Branchendienst „futurezone“ berichtet beispielsweise unter Berufung auf den Global Threat Index von Check Point von einer massiven Zunahme von Spam-Kampagnen, die thematisch auf die Epidemie ausgerichtet sind. Auch seien im Januar und Februar zahlreiche neue Webseiten aufgeschaltet worden, deren Domains mit dem Virus in Zusammenhang stehen. Diese würden häufig für Phishing benutzt.

In Japan wurde die Angst vor dem Coronavirus laut Check Point bereits missbraucht, um den besonders bösartigen Trojaner Emotet zu verbreiten. Kaspersky Lab wiederum warnt vor bösartig manipulierten Dokumenten, die sich als Informationen zum Coronavirus tarnen. Die Dateinamen deuteten laut „Mimikama“ darauf hin, dass Schutzanweisungen enthalten seien, heißt es weiter. Insgesamt sollten Verbraucher besonders vorsichtig sein mit Dateien und Webseiten, die sich auf das Coronavirus und die dadurch hervorgerufene Krankheit Covid-19 beziehen.

Unternehmen, die ihre Postfächer mit der Email Security von Retarus schützen, können davon ausgehen, dass ihre Nutzer dank AntiSpam Management und Phishing Filter sowie Time-of-Click Protection (URL Rewriting) von Coronavirus-Spam verschont bleiben. Und sollte unseren Filtern doch einmal eine Nachricht durchrutschen, erkennt die europaweit patentierte „Patient Zero Detection“ diese auch im Nachhinein noch als schädlich und kann über die PZD Real-Time Response Gegenmaßnahmen ergreifen.

Tags:

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.